Das ist ein Ultrawahrnehmer

Amigos Kinderblog

 

#3 Das ist ein Ultrawahrnehmer

 

Der Beitrag enthält Werbung (Buchtitelnennung)

 

Elterninfo:

Ich finde das freie Spielen für Kinder sehr wichtig und bin „eigentlich“ nicht dafür, dass Kinder schon im zarten Alter mit den digitalen Medien in Kontakt kommen. Ich habe mir lange Gedanken zu dem Thema „Amigos Kinderblog“ gemacht und bin dann zu dem Ergebnis gekommen, dass dieser Blog eine wertvolle Bereicherung für Eltern und Kindern sein soll – denn Sie werden sicherlich mit ihrem Kind diese Blogbeiträge von Amigo gemeinsam lesen oder dem Kind ausdrucken.

Ganz nebenbei haben Sie Gesprächsstoff rund um das Thema „Sensible Wahrnehmung bzw. Hochsensibilität“ und können die Inhalte mit ihren Kindern zuhause vertiefen.

 

 

 

Liebe Kinder!

Der Hund Amigo ist ein Botschafter für sensible und hochsensible Kinder.

Er möchte dir das Thema „Hochsensibilität“ und die Welt als Vielfühler, Ultrawahrnehmer und Immerdenker erklären.

Aus diesem Grund gibt es jetzt diesen Kinderblog!

In seinen Blogbeiträgen möchte er dir Botschaften für ein tolles Leben schenken.

Aber auch Gedankenimpulse zu verschiedenen Tehmen geben und vor allen Dingen möchte er dir Mut machen, wenn es mal nicht so gut läuft. Vielleicht bist du traurig, oder nimmst dir etwas sehr zu Herzen. Oder es beschäftigt dich etwas, was du aus deinem Kopf bzw. deinen Gedanken nicht raus bekommst.

Ab sofort wird er dir Botschaften schreiben, die du dann mit deinen Eltern lesen und anschließend besprechen kannst…

Hier ist nun Amigos neuer Beitrag:

 

#3  Bist du auch ein Ultrawahrnehmer?

In diesem Beitrag möchte ich das Thema „Das ist ein Ultrawahrnehmer“ genauer beleuchten und dir die Wahrnehmungswelt des Ultrawahrnehmers erklären.

Wie schon in im Blogbeitrag #1 Bist du auch ein sensibler Vielfühler, Ultrawahrnehmer oder Immerdenker und  #2  Vielfühler  beschrieben, gibt es Menschen, die  intensiver fühlen und wahrnehmen.

Noch einmal zur Erinnerung. Die Fähigkeit, wird auch Gabe genannt, ist angeboren und kann nicht einfach abgestellt werden.

Die Fachleute nennen diese angeborene Fähigkeit „Wahrnehmungsverarbeitungssensitivität“, und allgemeinsprachlich wird von Hochsensibilität gesprochen – dies bedeutet, dass dein Gehirn sehr viel mehr Reize aufnimmt und diese auch verarbeiten muss.

 

Bitte denke daran:  Jedes Kind ist gleich bedeutsam und einzigartig – egal, ob Vielfühler oder Normalfühler!

Gefühle und Wahrnehmungen sollten niemals bewertet oder in besser oder schlechter eingeteilt werden. Jedes Kind fühlt anders und nimmt die Welt auf eine ganz eigene Art und Weise wahr.

 

 

Ein Ultrawahrnehmer nimmt eben ultraviel wahr …

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bist du auch ein Ultrawahrnehmer?

Ultrawahrnehmer haben sehr feine Sensoren und nehmen sehr viel mehr Informationen und  Reize aus der Umwelt auf. Ihre feinen Sensoren gleichen Antennen, die immer auf Empfang sind. Die meisten Ultrawahrnehmer sind auch gleichzeitig Vielfühler

Jemand mit einer sehr feinen Wahrnehmung nimmt sehr viel mehr Informationen auf als andere. Das Bedeutet, mehr Informationen aus der Umwelt bzw. der Außenwelt, sowie auch aus der Innenwelt (dein Körperempfinden) aufzunehmen.

 

Fakt ist:

Ultrawahrnehmer nehmen mehr bzw. intensiver der AUßENWELT UND INNNENWELT wahr.

 Alles wird intensiver wahrgenommen, empfunden oder gefühlt. Das bezieht sich auf positive (schöne) sowie auch auf negative (nicht so tolle, traurige oder schmerzvolle) Wahrnehmungen.

Ultrawahrnehmer nehmen mit ihren 5 Sinnen (riechen, fühlen, hören, schmecken, sehen) intensiver wahr (wie schon in „Amigos Botschaften“ #2Vielfühler beschrieben) und sie sind feinfühliger was auch Stimmungen und Schwingungen betrifft. Damit du weißt, was damit gemeint ist, habe ich ein paar Beispiele von ultrawahrnehmenden Kindern aufgelistet. Wie gesagt, es sind nur ein paar Beispiele von bestimmt zig weiteren Varianten.

 

 

Beispiele für eine intensivere Wahrnehmung der Außen- und Innenwelt, die Kinder mir berichtet haben:

– Laute Geräusche stören: Lärm in der Schule, Lärm auf der Straße und auch manchmal lautes Vogelgezwitscher oder andere

Naturgeräusche. Lautes Stimmenwirrwar wird auch als unangenehm beschrieben.

– Leise Geräusche können auch sehr störend sein: das Ticken einer Uhr, das Surren vom Halogenlicht, das Tropfen eines Wasserhahnes, das  Brummen einer Pumpe (z.B.) von einem Pool oder einer Heizung.

– Grelles Licht wird als Unangenehm empfunden, viele Kinder mögen die Deckenbeleuchtungen in den Klassenräumen nicht und fühlen sich gestört

– Farbenfrohe Bilder können hochsensible Kinder begeistern

– Einige Kinder mögen keine Zugluft oder Klimaanlagen

– Eisiger Wind nervt

–  Die viele Eindrücke machen sehr schnell müde, einige Kinder sind von Autofahrten oder Urlaubsreisen total erschöpft

– Hochsensible Kinder spüren intensiver die Signale ihres Körpers, auch all die kleinen Zipperlein und sie erzählen jeden Tag, wo es drückt, zwickt oder schmerzt. Alle Gefühle werden tiefer empfunden, eben auch die Körpersignale

– Hochsensible Kinder bzw. Ultrawahrnehmer tragen manchmal einen „Weltschmerz“ in sich, weil sie so viel Mitgefühl für die Umwelt, andere Erwachsene und Kinder und Tiere haben und manchmal regelrecht mitleiden, wenn so viel Ungerechtigkeiten geschehen.

– Malen und kreativ sein ist ein tolles Hobby und als Ultrawanrhmer hat man immer viele geniale Ideen und man möchte auch alles ausprobieren.

– Große Gruppen, große Schulklassen oder Kitagruppen werden als anstrengend empfunden.

– Andere Menschen werden schnell durchschaut. Ultrawahrnehmer nehmen allerfeinste Details bei anderen Menschen (auch die Mikromimik) wahr und erkennen, wenn andere lächeln, es aber kein „echtes“ Lächeln ist, sondern nur ein gekünzeltes

– Es gibt so besondere Momente, in denen man sich mit anderen Kindern mitfreuen kann und vor Glück mitweinen muss. Das gilt auch, wenn andere Kinder traurig sind oder geärgert werden, plötzlich fühlt man mit den Kindern mit und kann eine eigene Traurigkeit spüren.

– Bei anderen Menschen werden die Gefühle oder Emotionen sofort erkannt bzw. gefühlt

– Gerüche werden manchmal als sehr unangenehm empfunden, wie zum Beispiel intensiv duftende Blumen, Deos, Waschpulver, Parfüm, Farben, Lacke etc. . Raumsprays und Wunderbäume sind total gruselig für hochsensible Ultrawahrnehmer, ebenso wie einige Zeitungen und Druckerzeugnisse.

– Ungewohnte Umgebungen verunsichern manchmal, weil vieles anders ist und man nicht in seiner vertrauten Umgebung ist.

– Hunger und Durst werden auch als sehr unangenehm, manchmal sogar als schmerzhaft beschrieben.  (Amigos Anmerkung: Ich habe übrigens in dem Buch „Ich bin wie ich bin – genial und total normal vom „Hungerschmerz“ geschrieben, ich kann nämlich nie mit knurrendem Magen einschlafen, weil es sich wie Schmerz anfühlt).

–  Beim Ultrawahrnehmer muss alles etwas weicher und sanfter sein, wie auch beim „Vielfühler“, dazu gehören auch zum Beispiel der Duschstrahl, die Kleidung oder auch die Matratze.

– Die Ohren sind ständig auf Empfang, das kann manchmal sehr anstrengend sein. Es fühlt sich so an, als würden viele Sender gleichzeitig aktiv sein – und all das hören die Ultrawahrnehmer. Selbst das allerleiseste Geräusch.

 

= Das waren nur ein paar von bestimmt unzähligen Beispiele von einer sehr feinen und intensiven Wahrnehmung.

Jedes Kind nimmt die Welt aber anders intensiv wahr.

 

Ultrawahrnehmer nehmen manchmal Geräusche, Gerüche oder Stimmungen und Schwingungen wahr, die andere so nicht riechen, hören, fühlen oder spüren. Lass dich dadurch nicht verunsichern! So wie du die Dinge wahrnimmst, so ist es auch für dich wahr!  

 

Kommen dir die Beispiele bekannt vor?

Welche besonderen Wahrnehmungen kennst du aus deinem Alltag?

(Lege dir eine Liste an, die du nach und nach vervollständigen kannst)

……………………………………………………………………..

……………………………………………………………………..

……………………………………………………………………..

 

 

Ultrawahrnehmer haben es nicht immer einfach, denn sie nehmen mit all ihren feinen Sensoren, das Hören, das Sehen, das Riechen, das Schmecken, das Fühlen und dazu noch das Empfangen und Stimmungen und Schwingungen, ultrasensibel. Und all diese Informationen und Reize müssen von deinem Gehirn verarbeitet werden. Das ist Hochleistungsarbeit! Dein Gehirn muss sehr viel leisten und ist dadurch auch schneller erschöpft.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass du lernst gut für dich zu sorgen, Stress (den „bösen Stress“) abzubauen und dich zu entspannen, damit deine Energietanks wieder aufgeladen werden können.

Ultrawahrnehmer brauchen mehr Ruhe, Rückzug und Entspannung. Viele Ultrawahrnehmer sind am Nachmittag gerne alleine und beschäftigen sich mit sich selbst. Das tut richtig gut. Alleine sein und sich gut fühlen bedeutet, nur mit sich und dabei glücklich zu sein. (Viele Erwachsene meinen, dass alleine sein, oft etwas mit einsam sein zu tun hat!)

 

Du bist also auch ein hochsensibler Ultrawahrnehmer?

 

Alles ist ok und jedes Kind ist gut, genial und total normal, so wie es ist!

Meine Botschaft für dich ist:  „Ich bin wie ich bin genial und total normal“

So lautet übrigens auch der Buchtitel von dem Mutmachbuch für hochsensible Kinder. In dem Buch erzähle ich aus meinem Hundeleben und welche Herausforderung der Alltag als sensibler Vielfühler, Ultrawahrnehmer und Immerdenker bzw. Hochsensibler so mit sich bringt. In dem Buch findest du auch tolle Geschichten von mir und wichtige Gedankenanregungen.

 

Amigo ist ein Ultrawahrnehmer, du auch?

 

Ich finde es wichtig, es zu wissen, dass man nicht „komisch“ ist, weil man auf bestimmte Dinge anders reagiert, sondern dass es an der angeborenen Wahrnehmung liegt. Du bist eben etwas sensibler und feinfühliger.

 

→ Deine Viel- und Feinfühligkeit gehört zu dir, verstecke diese nicht.

→ Erkläre den anderen Kindern, dass sich einige Dinge für dich anders anfühlen.

 

Das Mutmachbuch für hochsensible Kinder und Ihre Eltern.

 

Ich hoffe, dieser Beitrag hat euch gefallen und ich freue mich auf eure Rückmeldungen.

 

 

 

 

Sabina Pilguj
Sabina Pilguj
www.ibi-za.de

Im Sonnenjahr 2017 habe ich mich entschlossen mit einem Blog „Ibiza"- Ich bin ich - zentriert und achtsam“ online zu gehen. Ich schreibe über alltägliche Themen, über Hochsensibilität, mein Herzensanliegen "Hochsensible Kinder stärken", den Lifestyle-Hippie, Yoga und Kinderyoga sowie über unsere tierischen Freunde.

Es wurden noch keine Kommentare abgegeben

Zur Zeit können leider keine Kommentare abgegeben werden.