Ich bin wie ich bin

Hilf mir, mich in meiner Gefühlswelt zu verstehen

Hochsensible Kinder unterstützen

Hochsensibilität kann manchmal schon eine große Herausforderung sein, denn diese besondere angeborene Gabe hat Licht- und Schattenseiten.

Ich kenne es selbst nur zu gut, meine Hochsensibilität seit Kindertagen habe ich oftmals als dualistisch erlebt, die Geschenke und die Schwierigkeiten. Bildlich zu verstehen,  wie das Yin-Yan-Symbol, welches sich ergänzt und vereint.

Ich bin zu einer Zeit geboren, als „normale“ Eltern sich über Emotionen in der Kindererziehung noch nicht so viele Gedanken gemacht haben. Damals galt die Überzeugung, dass es für ein Baby sinnvoll sei, es schreien zu lassen. Es hieß zu jener Zeit, es würde die Lungen stärken und das kleine Kind widerstandsfähiger machen.

Gerade, weil ich mich an eine Kindheit erinnern kann, die mich seelisch oftmals verletzt hat, da meine Feinfühligkeit total verkannt wurde, liegt es mir so sehr am Herzen, über das Thema Hochsensibilität zu sprechen und dies in die Welt zu tragen.

Mir sind in all den vielen Jahren meiner Kinderyogalehrertätigkeit so viele hochsensible Kinder begegnet, die teilweise in fragwürdige Schubladen gesteckt wurden und sogar Empfehlungen für ein bestimmtes Medikament ausgesprochen wurde. Schon vor mehr als 15 Jahren habe ich Eltern auf die Sensibilität und Feinfühligkeit Ihrer Kinder angesprochen, doch zu der Zeit wollte man davon wenig hören.

2015 habe ich ganz stark den Impuls gespürt, das Thema „Hochsensibilität“ auf dem 8. Kinderyogakongress aufzugreifen. Nie hätte ich gedacht, dass ich damit so viele Herzen berühren würde. Tief bewegt und berührt haben mich die anschließenden Gespräche mit Eltern hochsensibler Kinder und deren Probleme und Alltagsschwierigkeiten.

 

Mein Vortrag von 2015

 

Mehr zum Thema Hochsensibilität und ein sehr ausführliches formuliertes mit mir geführtes Interview :

Yoga Vidya

Hochsensible Kinder wollen sich verstanden fühlen – mein  Anliegen für hochsensible Kinder und deren Eltern:

 

Hilf mir, mich in meiner Gefühlswelt zu verstehen

 

Hochsensible Kinder sind wie wundervolle Geschenke für unsere Erde, sie bringen so viel Feingefühl und Empathie mit.

Wichtig ist, dass sie sich hier auch heimisch fühlen und nicht fremd und wie auf einem anderen Planeten, weil niemand sie versteht. Hochsensible Kinder wollen verstanden werden – hier mehr zum Thema:  Mein Kind ist so sensibel

Aus diesem Grund habe ich meinen Hund Amigo (übrigens ein Hund, der ebenfalls hochsensibel ist) in meinem neuen Buch für Kinder und Eltern zu Wort kommen lassen.

 

 

Ich bin wie ich binDieses Buch soll den Kindern zeigen, wie sie…

…kleine Lebenslektionen meistern können.
…sich besser zu fühlen und sich nicht fremd und verloren vorkommen.
…Achtsamkeit für ihre Gefühle und Bedürfnisse entwickeln.
…lernen, gut für sich zu sorgen.
…die eigenen inneren Schätze entdecken.
…sich verstanden und total normal fühlen.
…Selbstannahme und Selbstbewusstsein entfalten können.
…Strategien lernen, bei Reizüberflutung oder hohem Stresslevel wieder zur Ruhe und Entspannung zu kommen.
…mehr Gelassenheit und Entspannung in ihrem Leben erfahren
…insgesamt müheloser mit ihrer Gabe Hochsensibilität leben können.

 

 

Das Buch ist überall zu beziehen, oder direkt beim Verlag: Vianaturale

 

Text Copyright/Autorin: Sabina Pilguj

www.ibi-za.de

Sabina Pilguj
Sabina Pilguj
www.ibi-za.de

Im Sonnenjahr 2017 habe ich mich entschlossen mit einem Blog „Ibiza-Prinzip“ online zu gehen. Ich schreibe über alltägliche Themen, über Hochsensibilität, den Lifestyle-Hippie, Yoga und Kinderyoga sowie über unsere tierischen Freunde.

3 Kommentare